You're currently on:

Startseite  >  La Fattoria  >  Wurst  >  Lardo di Colonnata (Guadagni) >350 g (Preis/St.)
Lardo di Colonnata -  mindestens 350 g  Preis Stück

Mehr Ansichten

  • Lardo di Colonnata -  mindestens 350 g  Preis Stück

Lardo di Colonnata (Guadagni) >350 g (Preis/St.)

Fausto Guadagni Colonnata

Schon lange waren wir auf der Suche nach dem berühmten Lardo di Colonnata. Aber das ist gar nicht so leicht, denn kaum jemand hat eine Ausfuhrgenehmigung für diese einmalige Delikatesse. Ursprünglich war der Lardo Ernährungsgrundlage der armen Leute, der Steinhauer in den Marmorsteinbrüchen von Carrara und jede Familie stellte ihn nur für den eigenen Verbrauch her. So machten wir uns auf den Weg über die kleine Bergstraße entlang der Marmorsteinbrüche nach Colonnata und lernten dort Fausto Guadagni und seine Frau Federica kennen. Die Gaudagnis sind wahre Missionare, was den weißen Speck ihres Heimatdorfes angeht. Sie engagierten sich für die Zulassung eines eigenen IGP für den Lardo di Colonnata (Indicazione geografica protetta), eine geschützte geografische Herkunftsgarantie. Nur in Colonnata, dem hochgelegenen Bergdorf dicht bei den Steinbrüchen, herrscht das richtige Klima, erklärt uns Fausto, so wie hier oben kann der Speck woanders nicht reifen, weder unten in Massa, noch in Carrara oder Ligurien. Man kann den Lardo zwar überall kopieren, aber so gut wie das Original wird er nirgendwo. Der Lardo di Colonnata ist ein reinweißer Rückenspeck, der nach alter Tradition zubereitet wird. Er reift in Trögen aus weißem feinkörnigen Carrara Marmor, denn nur der hat die richtige Porosität und lässt den Speck während der Reifung atmen. Sorgfältig werden die Speckstücke in die Tröge gelegt, immer im Wechsel mit einer Schicht aus grobem Meersalz, Pfeffer, Kräutern und Gewürzen. Zunächst entzieht das Salz dem Speck die Flüssigkeit und öffnet die Poren. Es entsteht am Boden der Truhe ein würziger Sud, die salamoia, die allmählich vom Speck wieder aufgenommen wird. Nach sechs bis zwölf Monaten wird der Marmordeckel aufgeschoben: Der Truhe entströmt ein unbeschreiblich köstlicher Duft. Genau so gut wie er duftet, schmeckt der fertige Lardo, fein und würzig. Dünn geschnitten zergeht er auf der Zunge, so zart ist der Speck geworden. Das pure Fett - na und?- das ist auch auf einem Butterbrot, außerdem isst man diesen Lardo ja nicht jeden Tag!
Eine besondere Vorspeise: auf geröstete, noch heiße Weißbrotscheiben eine dünne Scheibe Lardo legen und ein Blatt Rucola!



vorgestellt im Stern Heft 49/2010 "Frischer Speck aus altem Marmor"
Wohlgeschmack ist heute der einzige Grund überhaupt noch Lardo zu essen. Denn Lardo ist das reine Fett und eigentlich nicht für zentralbeheizte Mitteleuropäer, sondern für toskanische Steinbrecher gedacht, die in den apuanischen Alpen mit blankem Oberkörper Marmor metzen - eine zehrende Knochenschinderei. Nun ist aber ein reinweißer, kernige Rückenspeck nach einjähriger Lagerzeit auf 532 Meter Hphe und in einem Sarg aus Carrara Marmor, zwischen Meersalz, Pfeffer und Rosmarin gepackt, eine derart tief schmeckende und wunderwürzige Delikatesse, das man den Genuss selbst mit ein paar Pfunden zuviel auf den Hüften nicht verpassen sollte. Dünn geschnitten isst man den Speck auf heißem Röstbrot und schlürft kühlen Wein dazu. Ein Lardo Stück von 400 g kann - als Vorspeise genossen - eine Partiygesellschaft glücklich machen. Oder einen einzelnen über Monate süchtig, denn der Stoff ist sehr gut haltbar."


Letztens hat sich ein Kunde beschwert, unser Lardo di Colonnata sei viel zu teuer, im Internet bekomme man den herrlichen weißen Speck wesentlich günstiger. Da
haben wir recherchiert und ganz schnell festgestellt, dass es sich bei den günstigen Angeboten, keinesfalls um ein IGP Produkt mit geschützter geografischer Herkunftsgarantie handelt. Der Verbraucher wird gezielt getäuscht, hier z.B. nimmt der Hersteller den Namen Lardo di Colonnata Giannarelli. srl als Firmennamen und druckt diesen auf das Etikett. Als wir darüber mit Federica Guadagni sprachen, winkte sie nur ab. Ein altes Problem sei das und es habe auch schon Prozesse gegeben. Offiziell darf die Firma den Lardo unter diesem Label nicht mehr verkaufen, aber die Mühlen der italienischen Justiz mahlen langsam. Die Firma ist nicht Mitglied Associazione tutela
del Lardo colonnata und produziert, den meisten Speck, den sie irreführender Weise Lardo di Colonnata nennt, außerhalb der Zone.
Aber nur in Colonnata, dem hochgelegenen Bergdorf dicht bei den Steinbrüchen, herrscht das richtige Klima,  erklären uns Fausto und Federica, so wie hier oben
kann der Speck woanders nicht reifen. Man kann den Lardo zwar überall kopieren, aber so gut wie das Original wird er nirgendwo. Man erkennt das Original am
eingedrückten Siegel im Speck selber.

Art.–Nr.: T870
Inhalt: 0,40 kg
Grundpreis: 38,25 €/kg

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

Artikelnummer T870
Inhalt 0,40 kg
Regionen Toskana
Winzer/Erzeuger Fausto Guadagni
Offizielle Produktbezeichnung Lardo di Colonnata
Produzent Guadagni Fausto, Carrara (MS), Italien
Zutaten Schweinespeck, natürliches Meersalz, schwarzer Pfeffer, Rosmarin, Knoblauch, Mischung aus Gewürzen und aromatischen Kräutern
Haltbarkeitsdatum 25.02.18
Energie kj 3355
Energie kcal 816
Fett 90
davon gesättigte Fettsäuren 34
Kohlenhydrate 0,2
Eiweiß 1,5
Salz 2,4

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Anmelden

Kundenmeinungen

  1. Boborowski (23. November 2016)
    • 100Sterne

    Sehr gutes Produkt,sehr schmackhaft.

  2. Olivia56 (25. September 2016)
    • 100Sterne

    Super

  3. Boborowski (19. Dezember 2014)
    • 100Sterne

    Sehr gute Qualität.

     Harald L. Bremer GmbH
Efeuweg 3
38104 Braunschweig

Tel.: 0531-237360
Fax: 0531-2373636